Markus Dieth – Ihr Regierungsrat ab 2017

Ich danke der Aargauer Bevölkerung für das grosse Vertrauen, dass mir mit der Wahl in das ehrenvolle Amt des Regierungsrates ausgesprochen wurde. Ich danke der CVP Familie, die mich über den ganzen Wahlkampf unterstützt hat, meinem Wahlkampf-Team, der LäegerBräu, die mich treu bei meiner 11-11 Reise durch alle Bezirke begleitet hat, der Parteileitung und der ganzen CVP-Fraktion für die tatkräftige Unterstützung. Ein besonderer Dank geht an meine Familie und insbesondere meine Ehefrau Désirée, die in dieser nicht zu unterschätzend sehr beanspruchenden Zeit immer zu mir gestanden hat und steht. Meine beiden Töchter Ariane und Viviane haben den Wahlkampf cool mitgetragen, sogar noch aktiv unterstützt, sei es über das inzwischen allbekannte Video von Viviane oder die direkte Unterstützung im Kollegenkreis.

Zäme für euse Aargau war mein Motto in diesem Wahlkampf. Das gilt auch weiter, so in der Zusammenarbeit in der Fraktion wie auch im Regierungsrat. Die transparente, offene und konstruktive Zusammenarbeit mit der Fraktion und innerhalb der Fraktion sind mit sehr wichtig. Es ist für die grossen Herausforderungen in der kommenden Legislatur sehr wichtig, dass wir offen und auch weitsichtig kommunizieren und planen.

Wir brauchen eine staatstragende und kompromissfähige Politik. Die CVP soll dabei weiterhin eine lösungsorientierte Politik machen. Es braucht eine entpolarisierende Mitte. Für die CVP stehen die Werte einer aufgeklärten Gesellschaft mit Freiheit, Gleichbehandlung und Solidarität im Vordergrund. Die CVP setzt sich ein für einen funktionierenden Rechtsstaat und ein stabiles Staatssystem.

Unsere Bevölkerung will wieder Zuversicht und Identität. Wir dürfen auch stolz sein auf unseren Kanton. Setzen wir die Qualitäten unseres Kantons im Bereich Bildung oder z.B. auch HighTech zukunftsorientiert positiv um und verlassen wir den Weg des Prinzip-Pessimismus und der Prinzip-Negativismus. Der Aargau gehört zu den wettbewerbsfähigsten Regionen der Schweiz. Für das Leistungspotential des Kantons mit seinen Regionen ist die Branchenstruktur neben der guten Erreichbarkeit von zentraler Bedeutung. Die hohe Diversifikation der Aargauer Unternehmen und Branchen macht die regionale Wirtschaft robust gegen konjunkturelle Schwächen einzelner Branchen.

Wir brauchen wieder Zuversicht und keine Angstmacherei.

Das hindert uns aber nicht unsere Arbeit zu machen und die Probleme anzupacken: Wir stecken gerade mitten im dritten Sparpaket, die Budgetdebatte steht uns kurz bevor und die Zukunft sieht noch nicht rosig aus. Der Kanton Aargau muss aber dringend wieder Handlungsspielraum erhalten, um die Zukunft zu gestalten. Daher müssen konsequent Prioritäten gesetzt werden, alte Zöpfe (Leistungen) abgeschnitten werden, damit Raum für Neues entsteht. Wir müssen für unsere Aargauer Unternehmen bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen.

„Ich will das Unternehmen Kanton Aargau mit dem Grundsatz “ZÄME FÜR EUSE AARGAU“ in die Zukunft führen.“

Dr. Markus Dieth, Wettingen; nach dem 23. Oktober 2016

Aktuelles

11:11 Rückblick

In den letzten 11 Wochen durfte ich in den 11 Bezirken des Kantons viele Menschen treffen. Dabei standen die Begegnung und das ungezwungene Zusammensein im Zentrum. Natürlich konnte ich auch viele Anregungen und Eindrücke mitnehmen, die mir den richtigen Schwung für die Schlussphase meines Wahlkampfs geben.

11 Bezirke in 11 Wochen – ein besonderes Erlebnis für mich.

Facebook

Ansichten und Einblicke

Wettingen. Einen ruhigen Sonntag mit der Familie. Politik, Rechtswissenschaft. Konstruktive, pragmatische Menschen. Ehrlichkeit. Gute Freunde. Burgund. Davos. Schnee. Blauen Himmel. Boeuf Bourgignon. Rotwein. Beaune. Pommard. Ausflüge. Frankreich. Bücher. Skifahren. Eishockey. Musik. Alfa Romeo. Kalbsvoressen Salvia mit Stocki.

Was ich nicht mag

Ungleichbehandlung. Unehrlichkeit. Halbwahrheiten. Polarisierende Extreme. Neid. Pendenzen. Unpünktlichkeit. Besuch am Sonntagabend. Stau. Nebel. Erkältung. Pollen. Klettern. Lasagne. Kuchen. Wespen. Technische Geräte.